Augen auf beim Drehstuhlkauf – Teil 2

Oft wird alleine mit dem Begriff strapazierfähig suggeriert, dass der neue Bürostuhl aus dem Sonderangebot auch wirklich viele Jahre hält und seinem Besitzer gute Dienste tut.
Dabei fehlen zum objektiven Vergleich aber oft die Daten, die jeder Stoffhersteller zur Verfügung stellt. In unseren Angeboten auf www.buero-object.de finden Sie bei jeder Stoffgruppe immer die Angabe der Scheuertouren nach Martindale.

Was sagt nun die Anzahl der Scheuertouren?
Der Test wurde nach seinem Erfinder Martindale benannt und klassifiziert die Strapazierfähigkeit von Stoffen. Dabei wird ein Muster des Materials auf eine Vorrichtung gespannt und mit einem definierten Gewicht auf einer genormten Unterlage gedreht. Nun wird ermittelt, wie viele Umdrehungen der Stoff aushält, bis der 2. Faden gerissen ist. So lassen sich Stoffe objektiv vergleichen und entsprechend klassifizieren.

Wie viele Scheuertouren brauche ich?
Das hängt natürlich ganz von der Nutzung ab, aber gute Stoffe bieten heute mindestens 50.000 bis maximal 200.000 Scheuertouren, für extreme Beanspruchungen, wie sie z.B. Leitstellen erfordern, auch noch mehr (500.000). Die Grundregel ist dann ganz einfach: Je mehr, desto besser!

Was ist noch wichtig?
Die Haupteigenschaft eines Stoffes bestimmt natürlich seine Zusammensetzung. Hier gibt es verschiedene Kunstfasern oder natürliche Wolle, die in unterschiedlichen Mischungsverhältnissen oder auch als einzige Faser verwendet werden. Neuere Stoffe mit einem hohen Wollanteil von 95 % können durchaus strapazierfähiger sein als Kunstfasern und bieten zusätzlich noch einige weitere Vorteile.

Warum Wolle?
Wollstoffe passen sich automatisch dem Raumklima an und schaffen so ein angenehmes Sitzgefühl. Die Wolle kann Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnehmen und bei Bedarf wieder abgeben, sie wirkt temperaturausgleichend und ist von Natur aus antibakteriell und schmutzabweisend ausgestattet. Der früher oft bemängelte höhere Verschleiß ist heute glücklicherweise kein Thema mehr. Viele unserer Stühle sind mit dem Bezug Fame ausgestattet, der zu 95 % aus Wolle besteht und mit 200.000 Scheuertouren eine Spitzenposition einnimmt.

Wie wird das Polster gefertigt?
Die meisten der neuen Bürostuhlgenerationen setzen auf gespannte Bezüge und verzichten dabei auf den Einsatz von Klebstoffen, die früher häufig verwendet wurden, um den Stoff mit dem Polster zu verbinden. Diese Methode ist zum einen umweltpolitisch bedenklich, da nach der Nutzung des Stuhles keine sortenreine Entsorgung möglich ist, zum anderen wirkt sich diese Art der Polsterung auch negativ auf das Sitzklima aus.
Stoffe, die ohne feste Verbindung auf das Polster gespannt sind, können jederzeit wieder vom Träger gelöst und somit umweltgerecht entsorgt werden.

Gibt es noch weitere Daten zu Bezugsstoffen?
Die Scheuertouren und Materialzusammensetzung sind nur ein kleiner Teil der technischen Daten eines hochwertigen Bezugsstoffes. Weitere Angaben wie Brandklassen, Pilling oder Lichtechtheit sind je nach Einsatzbereich ebenfalls zu beachten. Diese Daten nennen wir Ihnen bei Bedarf gerne.

Wie pflege ich meinen Stuhl?
Das hängt natürlich vom Einsatz und dem verwendeten Bezugsmaterial ab. Grundsätzlich empfehlen wir, den Bezug regelmäßig mit einer Polsterdüse ab zu saugen und bei Bedarf mit einem angefeuchteten Mikrofasertuch zu reinigen. Bevor Sie Reinigungsmittel einsetzen sollten Sie unbedingt die entsprechende Pflegeanleitung beachten, die wir Ihnen gerne zusenden.

Sie sehen, die Auswahl des richtigen Bezuges kann die Haltbarkeit Ihres neuen Bürostuhles ganz entscheidend beeinflussen. Bedenken Sie bei der Auswahl auch, dass Ihr Stuhl Ihnen ja auch über viele Jahre gefallen soll. Dabei ist gerade der Bezug der entscheidende Faktor, denn auch wenn die Technik noch einwandfrei funktioniert, auf einem zerschlissenen Polster sitzt niemand gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.